CJS

Kompaktes Kehrblasgerät

CJS - New Generation

Performance meets Design! Bei der neuen CJS wurde nicht nur das Design grundlegend überarbeitet, sondern auch die Wartungsfreundlichkeit erhöht, ein neuer EuroMot4 Aufbaumotor integriert sowie die Anpassung an neue Euro 6 Trägerfahrzeuge vorgenommen.Eine bessere Zugänglichkeit zu Batterie, Hydraulik oder anderen, inneren Komponenten war wichtiger Bestandteil der neuen Serie. Zudem wird durch ein neues Lüftersystem die Schneestaubansaugung nahezu vollständig verhindert.

Die CJS wird zur Schneeräumung auf Start- und Landebahnen, Rollwegen sowie Vorfeldern eingesetzt. Sie ist durch ihre kompakte Bauweise besonders wendig und räumt den Schnee zuverlässig über Schneepflug, Kehrwalze und Hochdruckgebläse in einer Räumbreite bis zu 3560 mm.

 

Antriebseinheit
Für die CJS kommen handelsübliche Trägerfahrzeuge mit Allradantrieb zum Einsatz. Die Fahrgestelle werden für den Aufbau des Kehrblasgerätes entsprechend umgebaut. Als Antriebsmotor für den Antrieb der Hydraulikpumpen zum Betrieb und zur Steuerung von Kehraggregat und Hochdruckgebläse dient ein Aufbaumotor mit einer Antriebsleistung von 260 kW bei 1800 U/min. Für den Betrieb des Schneepfluges wird eine vom Fahrzeugmotor angetriebene Hydraulikanlage verwendet.

 

Kehraggregat
Das Kehraggregat ist zwischen der Vorder- und Hinterachse des Fahrzeugs eingebaut. Der Walzenantrieb erfolgt hydrostatisch über zwei Ölmotoren. Das Verschwenken nach links und rechts erfolgt über einen Hydraulikzylinder. Die Kehrwalze wird über eine Parallelhubanlage geführt und hydraulisch angehoben und abgesenkt. Die Kehrwalze ist pendelnd aufgehängt, so dass ein horizontales Anpassen an die Kehroberfläche gegeben ist. Die Kehrwalzenführung erfolgt über Doppellaufräder.

 

Hochdruckgebläse
Das Hochdruckgebläse wird vom Aufbaumotor über eine Verstellpumpe hydraulisch angetrieben. Durch das Verschwenken der Pumpe kann das Gebläse zu- und abgeschaltet werden. Die Blasluft kann in zwei Stufen mit unterschiedlicher Leistung ausgebracht werden. Die Blaseinrichtung ist optimal für das Ausbringen der großen Luftleistung konzipiert. Die Luft wird am Heck der CJS unmittelbar über dem Boden ausgeblasen, um die gekehrte Fläche zu trocknen bzw. von Restschnee zu reinigen. Es sind keine beweglichen Teile außerhalb des Gebläsegehäuses vorhanden. In Transportstellung stehen keine Teile nach hinten oder zur Seite über. Somit ist auch ein gefahrloses Rückwärtsfahren möglich.

 

Schneepflug
Die CJS wird bei der Verkehrsflächen-Räumung auf Flughäfen in der Regel mit einem Schneepflug am Trägerfahrzeug ausgerüstet. Für diesen Verwendungszweck sind die beiden Flughafen-Schneepflüge MS 56.1 und MS 64.1 bestens geeignet.