03.10.2015

Sauberkeit ist Pflicht

Schmidt AS 990 Aufbaukehrmaschine sorgt für sichere Flugverkehrs-flächen am Flughafen Düsseldorf

Start- und Landebahnen, Rollfelder und Vorfeld sind das Herz eines jeden Flughafens. Sie sind pulsierender Taktgeber und täglich Basis für hunderte Flugzeugbewegungen. Absolute Sauberkeit der Oberfläche ist dabei oberstes Gebot, denn ein Luftstrahltriebwerk – wie eine Flugzeugturbine auch genannt wird – hat die Eigenschaft, alles lose Material was sich in seiner Nähe befindet an- und einzusaugen.

Sogenannte FOD’s (Foreign object debris) wie z.B. Kugelschreiber, Münzen, Wartungsteile, Kabel, Werkzeuge bis hin zu Gepäckteilen gelangen danke hoher Sicherheitsvorkehrungen nur selten auf die Flugverkehrsflächen, bilden dann eine grosse Gefahr. Beschädigungen an den Triebwerken haben meist teuren Flugausfall und noch teurere Instandsetzungskosten für die Fluggesellschaften zu Folge, welche schnell Millionengrösse annehmen können. Nicht zuletzt können durch beschädigte Triebwerke auch lebensgefährliche Situationen am Boden wie in der Luft entstehen.

Die Betreiber von Flughäfen sind daher intensiv darum bemüht, die FOD Gefahr auf ein Minimum zu reduzieren. Dazu gehören neben ständigen Schulungen des Personals auch technische Massnahmen, wie das Abkehren der Standplätze der Flugzeuge, sowie der Taxiways vor und nach Verlassen der Maschinen.

Flughafen Düsseldorf setzt auf Reinigungstechnologie von Aebi Schmidt

Auch am Flughafen Düsseldorf werden die Standplätze nach jeder Flugzeugbewegung gekehrt. Profiliert hat sich hierbei die Aufbaukehrmaschine AS 990 aus dem Hause Aebi Schmidt. Die Hochleistungskehrmaschine, die speziell für den Einsatz auf Flughäfen entwickelt wurde, ist mit einem Schmutzbehältervolumen von 9 m³ erhältlich und verfügt über eine Arbeitsgeschwindigkeit von bis zu 40 km/h im Kehrbetrieb. Bis hin zur Kehrbreite von 3,5 Metern ist die Maschine auf die speziellen Anforderungen im Flughafenbetrieb ideal abgestimmt.

„Die Motoren der AS 990 werden bei uns nahezu nicht kalt“ berichtet Helmut Didschun, der am Flughafen für den Einsatz dieser Maschinen zuständig ist. „Wir haben ständig 2 bis 3 dieser Flughafenkehrmaschinen im Einsatz und leisten damit einen wichtigen Anteil zur Flugsicherheit unseres Flughafens.“

Düsseldorf Airport ist mit über 20 Mio. Passagieren pro Jahr der drittgrösste Flughafen Deutschlands und wird regelmässig von den modernsten Flugzeugtypen der Welt wie Airbus A 380 und Boeing 787 Dreamliner angeflogen.

„Die Startbahnkehrmaschinen arbeiten bei uns im verlängerten 2-Schichtbetrieb. Eine nochmalige Verbesserung der Flugsicherheit konnte damit realisiert werden“, berichtet Helmut Didschun. Aber nicht nur im Sommerkehrbetrieb muss die Schmidt AS 990 Hochleistung vollbringen. Auch der Winter stellt höchste Anforderungen an die Maschine, denn ihre Verwendung bei der Aufnahme von Flugzeugenteisungsmaterial hat sich im Betrieb als äusserst hilfreich erwiesen.

Vielseitig einsetzbar – Schmidt AS 990 auch zur Aufnahme von Glykol geeignet

„Wir wechseln hier am Flughafen Düsseldorf ständig zwischen Kehr- und Glykolaufnahmebetrieb. Das ist mit der Schmidt AS 990 möglich, da ihre Konstruktion sowohl die Aufnahme von Kehrgut, wie auch das Hochleistungssaugen von Glykol ermöglicht. Die im Saugwagen befindliche Kehrwalze wirkt sich besonders günstig auf die erschwerte Aufnahme des stark haftenden Glykols aus“, so der Einsatzleiter Helmut Didschun.

Ein Glykol-Additiv-Wasser-Gemisch wird zur Enteisung und zur Frostansatzvermeidung auf die Flugzeuge gesprüht und besitzt eine sehr grosse Viskosität, um dort zu haften. Diesen Effekt besitzt das Material natürlich auch auf den Deicingpads, wie die Flächen am Flughafen bezeichnet werden, auf denen diese Enteisungsmassnahmen durchgeführt werden. Dort nimmt der Flughafen das Restglykol mit der Schmidt AS 990 auf und entleert es gezielt in speziell dafür vorgesehene Entsorgungsbecken.

„Die optionalen zusätzlichen Tellerbesen ermöglichen eine Arbeitsbreitenerweiterung von 2,30 auf 3,50 Meter, die wir bei dieser Grossflächenreinigung effektiv einsetzen können und somit die Produktivität steigern konnten“, so Helmut Didschun. „Sehr beliebt ist bei unseren Fahrern auch die komfortable Bedienung der Maschine. Alle wichtigen Betriebszustände sieht der Fahrer auf dem übersichtlichen Farbdisplay des Bedienpultes auf einem Blick. Die Kehrspiegeleinstellung erfolgt zentral von einer Einstellposition mit gleichzeitiger Anzeige der Besenlänge, somit wissen wir sofort, wenn wir den nächsten Besenwechsel einplanen müssen.“

Auch das ist ein wichtiger Faktor für Helmut Didschun und sein Team, denn die Schmidt AS 990 erreichen in Düsseldorf enorme Betriebsstundenstände: „Im Langzeitbetrieb hat sich die AS 990 als das für uns wirtschaftlichste Modell erwiesen.“

Sollten Sie also demnächst vom Flughafen Düsseldorf reisen, achten Sie doch auf dem Vorfeld einmal auf die Kehrtechnik aus dem Schwarzwald – die Chancen sind gross, dass Sie dort einer Schmidt AS 990 begegnen.